Resultate:

«Von Schein- und Steinheiligen. Ein humorvoll-geistreicher Abend zu 500 Jahren Chorgewölbe, Bildersturm und Reformation»

2017 ist nicht nur das vielseits gefeierte Jahr der Reformation. 2017 feiert auch ein besonderes Kunstwerk Berns sein 500-jähriges Jubiläum: Das Chorgewölbe im Berner Münster. Eine faszinierende Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen.

Grund genug für Schauspieler Uwe Schönbeck und Theologe Michael U. Braunschweig, in die Irrungen und Wirrungen
jener Zeit einzutauchen – die so manches an Überraschungen bereithält.

 

Programm-Flyer

 

 

Datum 14.05.2017.
Zeit 20:00
Ort Berner Münster
Anmeldung open event

Referenten

Uwe Schönbeck

Schauspieler

Michael U. Braunschweig

Leiter Fachstelle Reformierte im Dialog

Von Schein- und Steinheiligen. Ein humorvoll-geistreicher Abend zu 500 Jahren Chorgewölbe, Bildersturm und Reformation

Rund 340 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten am 14. und 16. Mai 2017 einen ebenso unterhaltsamen wie lehrreichen Abend im Berner Münster. In einem rund 90minütigen Programm boten Schauspieler Uwe Schönbeck und Theologe Michael U. Braunschweig neben allerlei Schalk überraschende Einblicke in die Irrungen und Wirrungen der Reformation, ironische Blicke auf die Verflechtungen von politischer, wirtschaftlicher und religiöser Macht damals und heute und eine Einführung in die (mutmaßliche) Logik der Architektur des Chorgewölbes. Den Anlass boten die Renovationsarbeiten im Chorgewölbe: Ein vor genau 500 Jahren vollendetes Meisterstück des plastischen Kunsthandwerks im 16. Jahrhundert. Unterstützt wurden sie dabei durch Organist Jürg Brunner.

 

Nächste Veranstaltungen

25. May 2018
Lange Nacht der Kirchen
«Fragmente einer Sprache der Liebe im Mittelalter – zwischen Gott und Welt»

Was ist die Liebe? Ein starkes Gefühl, eine Beziehung zwischen Personen, eine christliche Tugend, ja eine göttliche Eigenschaft? Im Mittelalter ist es vor allem eine Kunst, kann aber auch als Krankheit erscheinen, im medizinisch-somatischen Bereich angesiedelt, wenn nicht sogar magisch-dämonisch konnotiert sein. Liebe als Kunst und Liebe als Zwang – das sind die Pole, die Extreme von Souveränität und Passivität, zwischen denen der mittelalterliche Liebende steht, der uns als Kleriker, als Hochadliger, jedenfalls als ständisch fixiert gegenübertritt. Wir lernen ausgehend von je einem prägnanten Fragment Aspekte des Sprechens über die Liebe im Mittelalter kennen. Einlass stündlich von 18-23 Uhr.

18:00 Abhängigkeit (Dû bist mîn, ich bin dîn)
19:00 Exil (Wolfram von Eschenbach, Parzival und Titurel)
20:00 Fest (Das Hohelied)
21:00 Herz (Das Herzmaere)
22:00 Verausgabung (Mechthild von Magdeburg, Das fliessende Licht der Gottheit)
23:00 Zugrundegehen (Tristan und Isolde)

www.langenachtderkirchen.ch
Programm als PDF

Datum 25.05.2018.
Zeit 18:00
Ort Berner Münster, Turmsaal
27. May 2018
Kunst und Religion
«Klee im Krieg»

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Sommer 1914 ist für Klee im ersten Moment ein herber Rückschlag. Sein künstlerisches Umfeld bricht jäh auseinander. Klee bleibt allein in München zurück. Im März 1916 wird Klee als Soldat des deutschen Reiches eingezogen. Trotzdem erweisen sich die Jahre von 1914 bis 1918 als eine sehr fruchtbare Zeit für Klee. Die Ausstellung beleuchtet diese besondere Phase.

Beat Allemand, Pfarrer am Berner Münster, und Dominik Imhof, Leiter der Kunstvermittlung am ZPK, führen gemeinsam durch die Ausstellung.

Datum 27.05.2018.
Zeit 15:00
Ort Zentrum Paul Klee

Referenten

Pfr. Beat Allemand

Reformierte Kirchgemeinde Münster

Dominik Imhof

Zentrum Paul Klee

14. Jun 2018
Polit-Forum Bern
«Virtuelle Agora. Sind Wahrheit und Demokratie die Opfer der digitalen Transformation?»

Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung “re/public – öffentliche Räume in digitalen Zeiten”

Es diskutieren:

Prof. Dr. Silke Adam (Direktorin Inst. für Kommunikations- und Medienwissenschaften Uni Bern)
Ingo Dachwitz (Redaktion netzpolitik.org)
Adrienne Fichter (Journalistin Republik und Buchautorin)
Charles Martig (Direktor Katholisches Medienzentrum)
Nicolas Zahn (Co-Präsident Operation Libero)

Anmeldung HIER oder per Tel. 031 310 20 60.

Datum 14.06.2018.
Zeit 18:30
Ort Polit-Forum Bern
Weitere Veranstaltungen laden

Vergangene Veranstaltungen

Weitere Veranstaltungen laden