Resultate:

Nächste Veranstaltungen

Für Flüchtlinge gibt es kaum legale Wege in die Schweiz oder nach Europa. Das Leid auf den Fluchtrouten ist gross und besonders verletzliche Personen können diese oft erst gar nicht passieren. Abhilfe schafft die Umsiedelung («Resettlement») direkt aus Krisengebieten in die Aufnahmestaaten. Ein Instrument mit Zukunft in der Schweiz?

Podium

EinführungPfarrerin Sabine Brändlin (Mitglied Rat SEK)

Es diskutieren: Antoinette Killias (Bereichsleiterin Inland HEKS), Christof Portmann (Resettlement Officer UNHCR), Carsten Schmidt (Leiter Fachstelle Migration der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn)

Moderation: Dr. des. Michael U. Braunschweig (Leiter Fachstelle Reformierte im Dialog)

Anmeldung

online oder per Tel. 031 310 20 61.

Datum 20.11.2018
Zeit 19:30
Ort Polit-Forum Bern im Käfigturm

Das Zentrum Paul Klee widmet seine Winterausstellung 2018/19 Emil Nolde, dem «nordischen Künstler», wie ihn Paul Klee 1939 porträtierte. Nolde und Klee waren nicht nur Zeitgenossen, sondern auch Freunde, die sich gegenseitig besuchten und in den 1920er- und 1930er-Jahren regelmässig korrespondierten.
Emil Nolde zählt zu den bekanntesten Künstlern des 20. Jahrhunderts und zu einem der wichtigsten Vertreter des Expressionismus. Seine Kunst zeichnet sich durch eine einzigartige Intensität der Farben aus. Um der europäischen Kunsttradition zu entkommen und eine eigene Bildsprache zu entwickeln, setzte er sich mit dem Grotesken, Fantastischen und für ihn Exotischen auseinander. Diese Aspekte ziehen sich wie ein roter Faden durch sein Schaffen und werden in der Ausstellung mit rund 170 Werken vorgestellt.

Erläuterungen von Brigitta Rotach (Haus der Religionen) im Dialog mit Fabienne Eggenhöfer (Zentrum Paul Klee).

Datum 25.11.2018
Zeit 15:00
Ort Zentrum Paul Klee

Der neue « Globale Pakt für Flüchtlinge » will internationale Zusammenarbeit und Solidarität stärken und damit zur Verbesserung des Flüchtlingsschutzes beitragen. Was bedeutet dies für den konkreten Umgang mit Flüchtlingen? Was ist die Rolle der Schweiz und was die der Zivilgesellschaft und der Religionsgemeinschaften?

Es diskutieren:  Marianne Hochuli (Leiterin Bereich Grundlagen, Caritas), Anja Klug (Leiterin UNHCR-Büro für die Schweiz und Liechtenstein), Lukas Meyer (Lehrstuhl für Systematische Theologie, LMU München), Sabine Simkhovitch-Dreyfus (Vizepräsidentin Eidg. Kommission gegen Rassismus)

Anmeldung: online oder per Tel. 031 310 20 61.

Datum 27.11.2018
Zeit 18:30
Ort Polit-Forum Bern im Käfigturm

Nationale Tagung zum offenen Dialog 

Die Veränderungen Eherecht, besonders die Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren ist für viele Kirchen eine Herausforderung. Im offiziellen Verständnis der meisten Kirchen weltweit gilt ein traditionelles Familienmodell als einzig richtige Form des Zusammenlebens.

Ziel der Tagung ist ein offener Dialog darüber, wie Kirchen und Gesellschaft mit der Vielfalt an Paar- und Familienformen umgehen sollen. An der Tagung werden verschiedenste Vertreterinnen und Vertreter aus Kirchen, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft ihre unterschiedlichen Perspektiven, Standpunkte und Erfahrungen einbringen.

Tagungsprogramm und Anmeldung zur Dialog-Tagung

Datum 01.12.2018
Zeit 09:15
Ort Universität Bern, Schanzeneckstrasse 1, 3012 Bern

Braucht es mehr Staat in der Religion? Muss der Staat die Grundrechte auch in der Religion durchsetzen? Die neue Buchpublikation «Religion im Rechtsstaat» von Markus Müller, Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Bern provoziert und stellt brisante Thesen zur Diskussion.

Einleitung: Prof. Dr. Markus Müller

Podium
Prof. Dr. Angela Berlis (Dekanin der Theologischen Fakultät, Universität Bern)
PD Dr. Lorenz Engi (Privatdozent Universität St. Gallen, Delegierter für Religionsfragen in der Direktion der Justiz und des Innern, Kanton Zürich)
Amira Hafner-Al Jabaji (Islamwissenschaftlerin, SRF-Moderatorin der «Sternstunde Religion»)
Christoph Neuhaus (Berner Regierungspräsident, ehemals Vorsteher Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion)

Anmeldung: online oder per Tel. 031 310 20 61.

Datum 03.12.2018
Zeit 18:30
Ort Polit-Forum Bern im Käfigturm

Unzählige Freiwillige engagieren sich in der Schweiz für Flüchtlinge. Sie wollen staatliche Integrationsbemühungen ergänzen, aber nicht ersetzen. Wie gut funktioniert dieser Ansatz? Und: Viele Freiwillige sind in Projekten aktiv, die von Religionsgemeinschaften initiiert wurden. Aber welche Rolle spielt die Religion überhaupt bei der Integration?

Es diskutieren:  Mano Khalil (Regisseur und ehemaliger Flüchtling), Andreas Nufer (Pfarrer Heiliggeistkirche Bern), Belkis Osman (Muslimische Seelsorgerin), Weitere Teilnehmende

Anmeldung: online oder per Tel. 031 310 20 61.

Datum 04.12.2018
Zeit 18:30
Ort Polit-Forum Bern im Käfigturm

Vergangene Veranstaltungen

Weitere Veranstaltungen laden